Sie befinden sich hier:

Runde 7 MM Kreis 1 Mittelfranken, Freitag 13.3.15

Zabo 2 verliert gegen SW Nürnberg Süd 5 mit 3,5 zu 4,5

Das Wunder sollte nicht wahr werden. Nach dem glücklichen Remie von Dietrich und den Sensationssieg von Thomas schien der mögliche Mannschaftssieg zum greifen nah. Larry Remie, Mathias gewonnen, Hans Ludwig Remie, Natalia steht auf Gewinn, nur Steffen und Gerharl schauen schlecht aus (3,5 zu 1,5 für Zabo).

Leider fand Natalia in akuter Zeitnot nicht die richtigen Züge und verlor Ihr scheinbar schon gewonnenes Spiel, nachdem Gerhard und Steffen klein beigeben mußte, beim Stande von 3,5 zu 3,5 . 3,5 zu 4,5 für SW Süd.

Kreis Mitte K112345678910 PU  BR  
1.  SK Neumarkt 2.   H 6 5 4 16 36.0  
2.  SK Zirndorf 2. 4 H   5 6 16 34.0  
3.  SW Nürnberg Süd 5.   4 3 A 16 33.5  
4.  Zabo-Eintracht N. 2. A   6 6 12 32.5  
5.  SG Mü-R/Schwabach 3. A 4   6 10 25.5  
6.  SC N-T Nürnberg 6. 2 5   4 4 4 H 9 27.0  
7.  SK Nürnberg 1911 3. 3   4 A 7 26.5  
8.  SG Mü-R/Schwabach 2. 4 3 H   4 4 6 26.5  
9.  Zabo-Eintracht N. 3. 2 2 4 H 4   5 22.5  
10.  SC Postbauer-Heng 3. 2 2 A 4   1 16.0  
Zabo-Eintracht N. 2.: 4½SW Nürnberg Süd 5.1717: 1783Ø
1   Baumann,Mathias [2]    1 : 0 Rausch,Wolfgang sr. [2]    1 1885 : 1886
2   Schöne,Steffen [2]    0 : 1 Switt,Juri    3 1700 : 1691
5   Nickl,Gerhard    0 : 1 Meyer,Peter    4 1742 : 1875
6   Hestermann,Hans-Ludwig    ½ : ½ Dyroff,Roland [3]    5 1711 : 1841
7   Hahn,Thomas    1 : 0 Krasotin,Valentin [1]    6 1688 : 1832
9   Zabarska,Natalia (1)    0 : 1 Walch,Roger [1]    7 1688 : 1717
12   Münzenberg,Dietrich (5)    ½ : ½ Pahlen,Dietrich    8 1667 : 1694
13   König,Larry (1)    ½ : ½ Berntgen,Henri (6)    9 1655 : 1724

Brett 1Z2 SW 5 15  Br.5 Za2 SW 5 15  

Brett 1 Rausch - Baumann                                Brett 5 Krasotin Hahn              

Das geschehen im einzelnen:

Brett 8 Larry, mit Weiß, Ersatz aus der 4. kam früh in minimalen Nachteil. Sein Gegner Henrie Berntgen realisierte dies scheinbar nicht und bot nach 12. c3 Remis. Harry nahm an. Zabo 2 - ½ zu ½ gegen SW Süd 5.

Brett 7 Dietrich mit Schwarz, Holländische Verteidigung, konnte früh ausgleichen. Ich dachte mit 14. ...Dh4 mächtigen Angriff zu haben, aber die nachfolgenden Züge waren nicht optimal. Zug, 17. ...Sd7 ein Fehler, denn nun kommt Weiß mit Sg5 in Vorteil. Meine Antwort darauf war sehr schlecht und so konnte mein Gegner seinen Vorteil Zug um Zug ausbauen. Ich überlegte nur noch wie ich mit Dauerschach die Niederlage verhindern kann. Zum Glück gelang mir dies, nachdem der Weiße Turm mit Td7 die Grundlinie verlassen hatte, auch. 1 zu 1 Zabo gegen SW Süd.

Brett 5 Thomas mit Schwarz, Sizilianisch Moderne Drachen Variante, hatte leichte Nachteile nach 20 Zügen. Statt Lc4 zog Weiß Kd2, Schwarz Tb8 mit minimalen Vorteil. Tb4 von Weiß ein Fehlzug, denn a5 und der Weiße Springer ist futsch, daher gab Weiß auf. 2 zu 1 für Zabo.

Brett 1 Mathis mit Schwarz, Königsindisch, spielte eine ausgeglichene Partie. Als sich Weiß minimale Vorteile erarbeitet hatte, zog Mathias Dd4. Sein Gegner wollte die Damen nicht tauschen und zog Db3 – ein Fehlzug, , es folgte 23. ...Sa5 und 3 Züge darauf gab Weiß auf. 3 zu 1 für Zabo.

Brett 4 Hans-Ludwig mit Weiß, Königsindisch (ohne Sc3), spielte eine solide Partie. Leider übersah er mit 16. e4 einen möglichen Gewinn. Er zog statt dessen 16. Dd4 und Schwarz hatte Ausgleich. Nach 22 Zügen einigte er sich mit seinen Gegner auf Remis. 3 ½ zu 1 ½ für Zabo. Wir träumten schon vom Mannschaftssieg, da Natalia klar auf Gewinn, Steffen ?, nur Gerhard auf Verlust.

Brett 3 Gerhard mit Schwarz, Sizilianisch (Sosdin-Angriff), konnte nachdem Weiß zu Beginn Vorteil erzielte kurz ausgleichen und Vorteil erzielen. Statt nach 22.De3 mit Txe4 seinen Vorteil zu behalten zog er 22. ...Lxf4 und sein Gegner hatte sofort Vorteil – Schade! Gerhard kämpfte noch bis zum 39. Zug, aber Dame und 5 Bauer gegen Turm, Läufer und 2 Bauern, das ist  hoffnungslos. 3½ zu 2½ für Zabo.

Brett 2 Steffen mit Weis, Englisch gegen Königs-Fianchetto, spielt von Beginn an auf Angriff. Er vernachlässigte die Rochade und wollte mit 20. Lh3 weiter angreifen, aber Tac8 und Weiß kommt in Bedrängnis. 28 Lc4 war der nächste schwache Zug. fxg5 und Steffen spielt mit 2 Minusbauer. Nach 44 Züge gestand er seine Niederlage ein. 3½ zu 3½ Zabo gegen SW Süd.

Es spielte nur noch Natalia, aber es war keine Gewinnpartie mehr für Natalia.

Brett 6 Natalia mit Weiß, Französische Verteidigung (Vorstoßvariante), erspielte sich nach 12. ..f6 mit Dg3 Vorteil. Die Antwort 20. Df3 nach 19. ..Lh4 vergab den Vorteil. Schwarz gab den Vorteil aber umgehend zurück und Natalia erarbeitete sich gewaltigen Stellungsvorteil. Wenn nur die Zeitnot nicht gekommen wäre – nach 29. ..b4 wäre die korrekte Antwort Db2 gewesen, aber Lf6 ein gewaltiger Fehler, Kxf6 und Schwarz ist auf der Gewinn. Natalia kämpfte noch einen vergeblichen Kampf bis zum 52.Zug und musste dann doch Ihre Niederlage eingestehen.

Zabo Eintracht 2 verliert mit 3½ zu 4½ gegen SW Nürnberg Süd 5.

Dietrich

Brett 3 Z2 SW 5 15  Br 4 Za2 SW 5 15

Brett 3 Meyer - Nickl                                         Brett 4 Hestermann - Dyroff

Br.4 Za 4 SW 6 15  Br.6 Za4 SW 6 15

Zabo 4 - SW Süd 6 Kirch-Hofstetter              Zabo 4 - SW Süd Brett 7 Koblenz Bertram

Die Webseite verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen