Sie befinden sich hier:

Aktuelles

Offene mittelfränkische U8-Meisterschaft 2013

Nach den beiden Auftaktsiegen verlor Felix gegen seinen Namensvetter vom FC Ergolding. Die Niederlage (und vielleicht auch das heiße Wetter) brachten ihn merklich aus dem Konzept und so verlor er auch das letzte Spiel gegen Amalia (spätere Siegerin der Mädchen) trotz Materialvorteil durch den Klassiker - Grundlinienmatt.

Der zweite Turniertag lief vorerst wieder besser: Nach knapp zwei Minuten war die Begegnung gegen den später zweitplatzierten Tom aus Erlangen gelaufen. Felix hatte die Bauernreihe seines Gegners mit Abtausch des Läufers gegen den schwarzen Springer aufgebrochen und zog aggressiv mit der Dame nach.

Die Partie gegen den an diesem Tag stark spielenden Brian (er schlug als einziger auch den Turniersieger Josef) ging verloren weil Felix auf einen durch den f4-Läufer abgedeckten Springerangriff auf b5 mit e7-e5 reagierte, dieser daraufhin verloren ging und der Gegner nun hervorragende Angriffsstellung hatte. Felix wehrte sich im weiteren Verlauf tapfer und drohte noch mit Grundlinienmatt - an diesem Tag war Brian aber zu stark.

Nachdem danach Tränen flossen, war zu befürchten, dass sich Felix für das abschließende Spiel gegen Radena vom SK Neumarkt nicht wieder fängt. Diesmal machte er es aber besser und schlug die wild agierende (berührt-geführt? Schachuhr? Mehrmals nacheinander ziehen?) Gegnerin - obwohl man sich mit 2 Türmen Vorsprung nicht unbedingt noch eine Dame holen muss.

Fazit: die beiden Tage waren erste wertvolle Turniererfahrungen - sowohl im Positiven als auch im Negativen. Mit der unnötigen Niederlage gegen Amalia wäre vielleicht ein Podiumsplatz drin gewesen.

Übrigens ging der Sonderspreis für das längste Spiel des Turniers an Nese und Levin - das hin- und herwogende und äußerst unterhaltsame Spiel dauerte über 40 Minuten!

Last but not least: vielen Dank an Sebastian Mösl für die tolle Organisation!

Turnierseite

Wolfgang Schmidt

 

Ruben ist bayrischer Blitz-Meister der U12!

Am Samstag, dem 20. Juli 2013, nahm Ruben an der Bayerischen Jugendmeisterschaft
im Blitzschach teil. Bei insgesamt 20 Teilnehmern wurde ein Vollrundenturnier
gespielt (jeder gegen jeden), insgesamt also 19 Runden.

Nachdem wir auf der A9 über eine halbe Stunde im Stau gestanden hatten, bekamen
wir es schon mit der Angst zu tun, es nicht mehr rechtzeitig zu schaffen; wir
kamen dann aber doch noch rechtzeitig in Gräfelfing an.

In den ersten drei Runden hatte Ruben etwas Probleme mit der Zeit, konnte aber
jeweils gerade noch rechtzeitig die Partien für sich entscheiden. Danach bekam
er das Zeitproblem immer besser in den Griff und spielte deutlich schneller als
sein jeweiliger Gegner. Und so gewann er auch die folgenden Partien recht
souverän, da die Gegner häufig in schlechter Stellung in Zeitnot dann auch
zunehmend Fehler machten. Der Lohn waren somit dann 13 gewonnene Partien
in Folge. Auch gegen seinen Kumpel Lorenz Schilay und gegen den Erstgesetzten
Sebastian Reimann konnte sich Ruben durchsetzen.

Über Lorenz machte sich Ruben etwas Sorgen, da es für diesen nicht so optimal lief:
Aus 10 Partien erzielte er gerade mal 4,5 Punkte, wobei er sehr oft auf Zeit
verlor.

In Runde 14 passierte Ruben dann ein übler Patzer: Als Schwarzer spielte er gegen
den am Ende Drittplatzierten 12-jährigen Uli Weller. Ruben wählte die französische
Verteidigung, die ihm eigentlich sehr liegt. Allerdings fiel er dabei in eine Falle:
Nach den üblichen Standardzügen schlug der Weiße den Bauern auf c5 und Ruben nahm
mit dem Läufer zurück. Nach der weißen Rochade spielte Ruben Springer g8-e7, was
seinem schwarzfeldrigen Läufer das letzte Rückzugsfeld nahm. Nach b4 ging somit
eine Figur verloren. Danach wurde es sehr schnell immer schlimmer und wenige Züge
später gab Ruben schließlich auf.

Nach dem Verlust des komfortablen Vorsprungs wurde es somit noch einmal spannend,
da der spätere Zweitplatzierte Daniel Lichtmannecker nach drei Remisen nur einen
halben Punkt hinter Ruben lag; die Entscheidung würde somit wohl erst der direkte
Kampf bringen, der aber erst in der vorletzten Runde stattfinden sollte.

Allerdings ging Ruben besonders motiviert in diesen Kampf, was auch seinen guten
Grund hatte: In Runde 8 "gewann" Daniel seine Partie mit bloßem König gegen Dame,
drei Bauern und König, indem er die Gegnerin über die Zeit hob. Es kam zu einer
Diskussion, ob diese Partie nicht als Remis gewertet werden müsse, da Daniel
kein ausreichendes Material zum Gewinn mehr hatte. Nachdem sich die Spielleiter
kundig gemacht hatten, kamen sie jedoch zu dem Schluss, dass die Gegnerin hätte
reklamieren müssen, und Daniels Sieg wurde gewertet. Da Daniel noch eine
zweite Partie auf diese Weise gewonnen hatte, gönnte ihm Ruben den Turniersieg
nicht und wollte auf jeden Fall gewinnen.

Und so kam es denn auch: Ruben fegte Daniel sprichwörtlich vom Brett. Schon in
der Eröffnungsphase geriet Daniel in starke Bedrängnis und konnte das Matt nur
durch das Opfern der Dame vermeiden. Da neben dem Material auch die Stellung
absolut übermächtig war, gab Daniel wenige Züge später auf.

Rubens letzter Sieg gegen die spätere 13.-platzierte war schließlich reine Routine,
und mit 18 Punkten aus 19 Partien wurde er souverän Bayerischer Meister.

Mittlerweile hatte sich auch Lorenz etwas berappelt und erreichte nach einer Serie
von 8 Siegen in Folge immer noch den fünften Platz.

Die Heimfahrt war dann schließlich deutlich angenehmer als die Hinfahrt, und so
waren wir, nach einem chinesischen Festmahl, gegen 19 Uhr mit bester Laune und
einem riesigen Pokal wieder zuhause :)

Turnierseite

Hubert Mantel

 

Bayrische Vize-Meisterschaft für U25-Team !!

 
Nachdem unsere langjährigen vorderen U20-Bretter Benjamin Schwegler und Vanessa Lange dieser Altersklasse nun endgültig entwachsen sind, wurde in diesem Jahr beschlossen, die Teilnahme an der noch jungen bayrischen U25-Mannschaftsmeisterschaft in Angriff zu nehmen. Zu unserem großen Glück fielen die ersten der bis zu 5 angesetzten Runden (bei maximal 64 Teams), die ggf. mit stressigen Uni-Zeiten hätten kollidieren können, komplett aus.
 
Oder um es anders zu formulieren: Der Antrag zu diesem Wettbewerb hielt sich so sehr in Grenzen, dass insgesamt nur 3 Teams Interesse zeigten und allesamt zur Endrunde nach Friedrichshofen eingeladen wurden!
Ein wenig geschwächt durch die überraschende Qualifikation des U12-Teams für die parallel ausgetragene Endrunde - auf Ruben Mantel musste daher verzichtet werden - traf das Team mit Benjamin Schwegler, Vanessa Lange, Thomas Oram und Hans Mantel am Veranstaltungsort ein. Dort wurden die Spieler mit der Nachricht konfrontiert, dass der dritte geplante Teilnehmer sich am Vorabend abgemeldet hatte - der zweite Platz war damit bereits gesichert, alle gesteckten Ziele übererfüllt, das Schachspielen aus purem Spaß konnte beginnen!
 
Mit dem übermächtigen Gegner aus dem benachbarten Grossenseebach, zugleich Titelverteidiger und im Schnitt an jedem einzelnen der 4 Brettern um fast 500 DWZ-Punkte überlegen, wurde ein Vergleich mit Hin- und Rückspiel sowie Farbwechsel vereinbart. Wirkliche Chancen auf Erfolge am Brett machte sich wahrscheinlich niemand ...
 
Umso erstaunlicher war die Länge der Partien, in denen eigentlich immer mindestens 1,5 der 2 Stunden Gesamtbedenkzeit ausgenutzt wurden (also harter Kampf um jedes Feld anstelle der befürchteten Abschlachtung *g*), sowie der Ausgang zweier Duelle:
 
Im ersten Umlauf opferte Thomas eine Figur und führte die Vorteile seiner Stellung am Ende dem Gegner (inkl. einer überraschenden Unterverwandlung eines Bauern in einen Springer) vor Augen. Ein unerwarteter Sieg, der den Gegner auch in Runde 2 bei einem Figureneinsteller zu längerem Nachdenken (schon wieder ein Opfer?! - wenn ja, dann diesmal nicht gerechtfertigt) brachte.
 
Im zweiten Durchgang sah sich dann Benni am Spitzenbrett mit dem gegnerischen Opfer von Leichtfigur gegen 3 Bauern konfrontiert. Im weiteren Verlauf konnte er dieses fast schon widerlegen, den Gegner in hochgradige Zeitnot bringen und am Ende mit einer überraschenden Wendung in eine Materialverteilung von 2 Türmen, 1 Leichtfigur und 2 Bauern gegen 1 Dame und 5 Bauern übergehen, die sein Gegner mit einer DWZ-Zahl jenseits der 2100 nicht mehr auf Gewinn spielen wollte - Remis durch Dauerschach und ein schöner Schlusspunkt unter einen netten Schachausflug nach Ingolstadt, der sicher nicht der letzte Auftritt einer U25-Mannschaft gewesen sein sollte.
 
Und: auch als zweiter von zwei Teilnehmern darf mansich getrost VIZEMEISTER nennen!
 

Reinhard

 

Endrunde der bayrischen U12-Mannschaftsmeisterschaft (13.07.2013)

 

Hoffnungsfroh und sicher nicht chancenlos trat unsere U12-Mannschaft erstmals beim bayrischen Finale an.
Doch schon die Auftaktrunde gegen München-Südost, den späteren (überlegenen und ungeschlagenen) Sieger endete nach hartem Kampf mit einer 0:4-Niederlage. Dabei ging es an einigen Brettern recht turbulent zu, immerhin gingen insgesamt 3 Damen kurzzügig verloren :-)
 
Damit waren unsere Jungs gegen die SpVgg Stetten (mit einem Unentschieden gegen Freising ebenfalls nicht ideal gestartet) bereits unter Zugzwang, wobei sich aufgrund des schnellen Remis von München und Freising (ausgekämpft, aber ohne Ausnutzung der Bedenkzeit) abzeichnete, dass ein Unentschieden u.U. noch alle Chancen offen halten würde: München besiegt Stetten, Zabo besiegt Freising - Platz 2!
Während Laurenz die Form des Halbfinales langsam wiederfand und erneut Luis Häusler schlagen konnte, wurde ausgerechnet Ruben Mantel zum tragischen Hauptdarsteller des Finales. Nach einer unglücklichen Niederlage in Runde 1 (Dameneinsteller in guter Stellung) nutzte er auch gegen Jana Schneider die Vorteile seiner Stellung nicht aus und geriet schnell auf die Verliererstrasse :-(
Nach dem 1:3 waren alle Träume von einer Qualifikation zur deutschen Meisterschaft ausgeträumt, Stetten und München-Südost uneinholbar enteilt, und nur ein 3,5:0,5 oder 4:0 gegen Freising hätte noch den dritten Platz bringen können.
 
Aufgrund des anstehenden Spitzenduells wollte/musste/sollte Freising gegen uns gewinnen, um nach 2 Unentschieden den Anspruch auf einen Startplatz bei der Deutschen abzusichern. Allerdings zeigt dieser Wettkampf auch, wie eng die Leistungsdichte in diesem Turnier war.
Nach einem Sieg von Christopher Hildermann (endlich!) und leider der Niederlage seines Bruders Richard stand zwar der vierte Platz endgültig fest, doch mit den beiden abschliessenden Siegen von Ruben und Laurenz konnte wenigstens der Wettkampf gewonnen werden, wodurch sich Stetten trotz einer 1:3-Niederlage noch auf den zweiten Platz retten konnte:
 
1. München-SO   5:1   9,0
2. Stetten   3:3   6,0
3. Freising   2:4   5,0
4. Zabo   2:4   4,0
 
 
Ein halber Brettpunkt mehr gegen Freising hätte Rang 3 bedeutet, mit einem Brettpunkt mehr gegen Stetten wäre es vielleicht sogar Platz 2 geworden. Damit können wir doch leben und durchaus zufrieden sein!
 
u12
Bild: Barbara Plato
 
Kurze Einzelkritik unserer Spieler:
Brett 1 - Ruben Mantel: In den Vorrunden der Garant des Erfolgs, im Finale nicht in bester Form. Trotz zweier Niederlagen gegen Jana Schneider ("man schlägt keine Mädchen" *grins*) mit 8,5 Punkten der erfolgreichste Scorer.
Brett 2 - Laurenz Plato: Legte in den beiden Finalrunden (5 Punkte aus 6 Partien!) seine anfängliche Nervosität ab und deutete mit insgesamt 7,5 Punkten sein Potential an.
Brett 3 - Richard Hildermann: Hatte es an diesem Brett (aufgrund der guten Leistungen im Sommer 2012 dort aufgestellt) SEHR schwer, hielt als eine Art Bauernopfer seinem Bruder den Rücken frei. Die 2,0 Punkte nach teilweise harten Kämpfen zeigen nicht sein wahres Potential.
Brett 4 - Christopher Hildermann: Durch die teils leichteren Gegner erfolgreicher als sein Bruder. In den Vorrunden noch wichtiger Punktelieferant, im Finale machte sich auch bei ihm das fehlende Training durch die ungünstigen Schulzeiten bemerkbar. Mit insgesamt 7,0 Punkten aber sicher nicht unzufrieden.
 
Insgesamt wurden 4 Mannschaftskämpfe gewonnen, 4 Unentschieden erreicht und 4 Wettkämpfe verloren. Dabei wurde 25 von 48 möglichen
Brettpunkten geholt.  Dass mit dieser durchschnittlichen Leistung Rang 4 unter 30 Teams möglich war, ist dann doch erstaunlich.
Mal sehen was in den kommenden Jahren mit den jüngeren Spielern - zumindest eine Saison darf Ruben ja noch mitmischen! - möglich ist.
 

Reinhard

 

Ruben auf der Deutschen Jugendmeisterschaft

Trotz verpasster Direktqualifikation via Bayrische Meisterschaft (zur Erinnerung: "nur" Platz 8 mit 4 Punkten aus 7 Runden in der nun höheren Altersklasse U12) erhielt Ruben Mantel durch einen Freiplatz als Vorjahresdritter der U10 die Chance, erneut bei den deutschen Jugendmeisterschaften anzutreten.
 
Mit Startplatz 26 unter 96 Teilnehmern geht es in diesem Jahr sicher nicht um die Meisterschaft - dazu ist die Spitze des älteren Jahrgangs mit DWZ-Zahlen um und über 2000 zu stark! Da Ruben aber in seinem Jahrgang zu den 6-7 stärksten Spielern gehört gilt es, in diesem Turnier Duftmarken für das kommende Jahr zu setzen :-)
 
Erster Zwischenstand:
 
Nach den ersten beiden Tagen mit Doppelrunden liegt Ruben mit 2,5 Punkten aus 4 Partien im vorderen Mittelfeld. Die Niederlage in Runde 2 gegen Madita Mönster aus Oldenburg, im Vorjahr mit 6 Punkten aus 11 Partien bereits zweitbestes Mädchen der U10, konnte durch die nachfolgenden Partien gut verdaut werden: Zunächst ein Remis in gefährlich aussehender Position nach gegnerischem Opfer in Runde 3, sowie die souveräne Widerlegung eines erneuten gegnerischen Figurenopfers in Runde 4.
 
Mit nur 1 Punkt Rückstand auf Platz 2 ist noch alles drin!  
 
Zweiter Zwischenstand:
 
Nach einem Remis in Runde 5 - aus sicher vorteilhafter, aber immer noch schwieriger Stellung - erwischte Ruben einen schwarzen Start in die nächste Doppelrunde. Aus einer lange nahezu ausgeglichenen Stellung führte der Übergang ins Bauernendspiel zu einer verlorenen Position. Zwischenstand: 3,0 Punkte aus 6 Partien.
Aber zum Glück folgte noch eine Nachmittagsrunde, in der Ruben aus der französichen Verteidigung heraus einen Angriff gegen den unrochierten König entfesseln konnte, der zu einer frühen Aufgabe des Gegners sorgte.
In Runde 8 wartete mit Lennart Meyling aus Hamburg ein alter Bekannter aus den Vorjahren, der auch in der dritten Begegnung der beiden kein zählbares Resultat erzielen konnte. Aus einem Stonewall im Anzug entwickelte Ruben unter Bauernopfer einen Angriff und erzwang bald ein schnelles Matt.
Damit liegt Ruben mit 5,0 Punkten aus 8 Partien auf Platz 17-25 und damit wieder nur einen Punkt hinter Platz 2.
Die Doppelrunden 9+10 werden eine Vorentschiedung bringen (müssen) ...
 
Dritter Zwischenstand:
 
Den "Drive" der letzten Erfolge nahm Ruben auch in den vorletzten Tag mit.
Mit einem recht souveränen Schwarzsieg (derzeit mit 4,5 aus 6 Partien offenbar die Lieblingsfarbe) schob er sich weiter an die Spitze heran. Am Nachmittag wartete dann der U10-Vorjahresmeister auf ihn. Nach einer Eröffnungsüberraschung und heftigem Angriff mit Figurenopfer griff Jan-Okke Rockmann mit einem weiteren Qualitätsopfer in der weiteren Abwicklung daneben und war mit Läufer und 2 blockierten Bauern gegen den Turm sicher mit dem Remis ebenfalls nicht unzufrieden.
 
Beide Youngsters sind damit mit 6,5 Punkten aus 10 Runden auf den Plätzen 11-18 plaziert.
Der Sieg ist Martin Julian von der OSG Baden-Baden nicht mehr zu nehmen (9 Punkte), dahinter kämpfen der Vorjahreszweite Maximilian Paul Mätzkow (Eberswalde) und Theo Gungl (letztjähriger 11. der U12, Dresden) mit jeweils 7,5 Punkten um Platz 2.
Zumindest an einigen der mit 7,0 Punkten auf den Plätzen 4-10 rangierenden Spieler könnte Ruben mit einem Weiß-Sieg (bislang 2,0 aus 4 Partien) noch vorbeiziehen.
 
Wir drücken weiterhin alle verfügbaren Daumen platt! :-)
 
Vierter Zwischenstand & Resumee:
 
Nichts für Zuschauer mit schwachen Nerven war auch Rubens letzte Partie. Mit einer aggresssiven Eröffnungswahl wurde zum Sturm auf den nominell stärkeren Gegner geblasen. Der elektronische Rechenknecht hätte als Beobachter nach zuerst exzellenter Angriffsführung weiter auf Attacke gesetzt, doch Ruben entschied sich am Brett gegen den gegnerischen Gegenstoß für die defensivere Variante. Dadurch geriet er alsbald selbst stark unter Druck, konnte aber in beidseits beginnender Zeitnot für Gegendrohungen sorgen. Diese waren am Ende ausschlaggebend dafür, dass die stürmische Partie mit einem friedlichen Remis zu Ende ging - ob man damit zufrieden sein kann oder sein muss wird man erst mit einigem Abstand entscheiden können :-)
 
Nach durchwachsenem Start mit 2,5 Punkten gegen vier eher schwächer eingeschätzte Gegner sowie dem Zwischenstand von 3,0 Punkten aus 6 Partien kam Ruben in der zweiten Turnierhälfte deutlich besser ins Turnier. Drei Siege in Folge sowie zum Abschluss zwei Remisen gegen die starke direkte Konkurrenz bringen ihn am Ende mit 7 Punkten und leider schlechter Feinwertung auf Rang 20 von 96 Teilnehmern (punktgleiche Plätze 10-21). Ein Sieg in der Schlussrunde hätte also tatsächlich für einen Platz unter den Top-10 gereicht!
 
Dennoch darf man mit dem Abschneiden insgesamt zufrieden sein:
Mit nur einem halben Punkt Rückstand hinter den drei stärksten bayrischen Spielern (Jana Schneider auf Rang 6, U12-Meister Zarko Vuckovic auf Rang 8 und U12-Vizemeister Sebastian Reimann auf Rang 9, jeweils 7,5 Punkte) konnte er nachweisen, dass er den Freiplatz nicht unberechtigt erhalten hatte. Und immerhin gehört er damit auch zu den 7 besten Spielern des jüngeren Jahrgangs, die sich mit 7,5 resp. 7,0 Punkten vor dem U10-Vorjahrenmeister Jan-Okke Rockmann platzieren konnten - dies lässt für das kommende Jahr (die Qualifikation vorausgesetzt) wieder spannende Kämpfe erwarten!
 
Wer Rubens Fortgang nachvollziehen möchte findet hier alle Informatinen.
 

Reinhard

 

U12 Team erreicht bayrisches Finale

Finale! - Finale?? -  JAAA, FINALE!!
 
Es ist geschafft! Nach einem spannenden und auch dramatischen Schachtag steht unserer U12-Mannschaft mit Ruben, Laurenz, Richard und Christopher in der bayrischen U12-Endrunde!
 
Mit einem 2:2-Unentschieden im dritten Duell gegen Dauergegner SK Neumarkt begann der Wettkampftag. Obgleich es anfangs nach einer deutlichen Niederlage aussah hatte unsere Mannschaft sogar kurzfristige Gewinnchancen (naja, einen Zug lang oder so); Siege von Ruben Mantel über Lorenz Schilay und hart erkämpft von Laurenz über Paul Neppert sicherten dann aber das Unentschieden und die ggf. vielleicht entscheidende Berliner Wertung im direkten Vergleich.
 
Nach dem üppigen Mittagessen ging es dann zunächst gegen die SpVgg Stetten, die sich mit einem Erfolg über das ersatzgeschwächte Erlangener Team in die Favortienrolle gespielt hatte. Während die hinteren Bretter aus der Eröffnung heraus unter Druck kamen zeigten Laurenz und Ruben gutes Schach. Laurenz gelang sein zweiter Sieg über den 18. der bayrischen Meisterschaft, Luis Häusler, während Ruben ein Remisangebot von Jana Schneider ablehnen musste. Nach Niederlagen von Richard und Christopher geriet auch Ruben in einen Konter, der Wettkampf ging also mit 1:3 verloren.
 
Vor der Schlussrunde war Stetten aufgrund des gleichzeitigen 2,5:1,5-Erfolg der Neumarkter über Erlangen bereits qualifiziert, die Erlanger hingegen bereits ausgeschieden. Neumarkt würde ein Unentschieden gegen Stetten sicher reichen, und nur im Falle eines Zabo-Sieges und einer Neumarkter Niederlage würden die Brettpunkte herangezogen werden müssen. Spannung pur, und sowohl Stetten als auch Erlangen zeigten sich motiviert und gaben nochmal alles!
 
In einer wilden Eröffnungsvariante verlor Ruben gegen Kevin Tong frühzeitig einen Turm, wobei genügende Kompensation nicht wirklich ersichtlich war. Laurenz stand aus der Eröffnung heraus bequem, für Richard galt dies leider nicht (früher Figurenverlust), und Christopher kam relativ sauber aber ohne Vorteil aus der Eröffnungsphase heraus. Die Hoffnungen waren also nicht allzu hoch dass ein Sieg im Bereich des Möglichen wäre. Der Erlanger Maximilian Haas (mit 3 aus 3 der beste Erlanger an diesem Tag) verwertete seinen Figurenvorteil gegen Richard Hildermann sicher, musste aber hilflos mit ansehen wie am Nebenbrett sein Mannschaftskamerad eine Figur gegen Christopher Hildermann ohne Kompensation "wegopferte". Hoffnung keimte auf und wurde genährt, als Laurenz Plato seinem Gegner mit einem Scheinopfer den g7-Bauern aus der Rochadestellung entfernen konnte und anschliessend mit der Dame auf f6 seinen h-Bauern auf die Reise schickte. Mochte anfangs der Gewinn des Verteidigungsspringers auf g6 das primäre Ziel gewesen sein - der Vorstoss h5-h6 mit undeckbarem Matt auf g7 war noch deutlich besser! :-)
Zwischenstand somit 1:1 - bei gleichzeitiger 1:0-Führung für Stetten gegen Neumarkt.
Auf Brett 4 hatte Christopher zwischenzeitlich seine Mehrfigur erfolgreich eingesetzt und bei knapper werdender Zeit alle gegnerischen Figuren vom Brett entfernt - ein Remis war also gesichert, Brett 1 musste die Entscheidung bringen!
Noch immer mit einem Turm weniger auf dem Brett konnte Ruben seine Figuren deutlich besser zum Einsatz bringen. Ein auf h1 vom eigenen König auf g1 eingesperrter Turm ist halt nicht so wirksam wie ein Turm auf einer offenen Linie - und trotz deutlichem Mehrmaterial konnten die Dauerstatisten Ta1, Th1 sowie der einstmals rührige Springer (g1-f3xd4-b5xc7xa8-) b6 nur hilflos zusehen, wie die schwarzen Figuren Jagd auf den weissen König machten.
Bei zwischenzeitlicher 2:0-Führung von Stetten gegen Neumarkt sowie einem Mehrturm von Jana Schneider gegen Lorenz Schilay zeichnete es sich ab, dass Kevin und Ruben den Nachmittag entscheiden würden.
Für die Romantiker erfreulich obsiegte dabei diesmal die höhere Aktivität über die reine materielle Mehrheit: Der  König von Kevin wurde von e1 nach g1 und zurück ins Zentrum getrieben und letztlich zur Strecke gebracht! Kurz danach erlegte auch Christopher den König seines Gegner - Zabo hatte mit dem 3:1 Sieg über Erlangen das nötige zum Erreichen des Finales getan. Die letzte Chance für Neumarkt war ein last-minute-Ausgleich durch die Geschwister Schilay, aber dies gaben die Stellungen nicht mehr her: Ein klares 4:0 für Stetten besiegelte das Neumarkter Ausscheiden (3:3 Punkte, 4,5 Brettpunkte), aber auch das Weiterkommen von Zabo (3:3 Mannschaftspunkte, 6,0 Brettpunkte).
 
Finale! - Das Finale der vier erfolgreichsten bayrischen U12-Teams in Ingolstadt am 13.7. ist erreicht!
Mit insgesamt (nur!) 3 Siegen, 4 Unentschieden und 2 Niederlagen in den 3 bisherigen Runden war der Weg alles andere als klar und glatt. Der Zusammenhalt im Team und die Steigerungsfähigkeit in den entscheidenden Wettkämpfen hat viel zum bisherigen Erfolg beigetragen! Wir werden sehen wie es Ruben (7,5 aus 9), Laurenz (5,5 aus 9), Richard (2,0 aus 9) und Christopher (6,0 aus 9) in der Finalrunde ergehen wird!!
 
Finale !! - aber ich glaube das sagte ich schon, oder? :-)
 
Reinhard
(stolz, stolzer ... leider geil!)

 

U12 Team erreicht bayrisches Halbfinale

Der nächste Schritt unserer U12-Mannschaft ist gelungen: Das Team mit Ruben, Laurenz, Richard und Christopher steht nach einem spannenden Viertelfinale in der Runde der besten 8 Teams in Bayern!
Nach einer knappen 1,5:2,5-Niederlage  (3 Remisen und eine Niederlage an Brett 4) gegen den SK Neumarkt, der sich souverän mit 3 Siegen durchsetzen konnte, sowie einem hart umkämpften 2:2-Unentschieden gegen den TSV Cadolzburg, lag man vor dem letzten Duell punkt- und brettpunktgleich mit Cadolzburg auf Rang 3, einen Mannschaftspunkt hinter Bechhofen. Gegen den SC Bechhofen musste daher unbedingt gewonnen werden, um die Chancen auf das Weiterkommen zu wahren.
Und ausgerechnet hier wurde es extrem spannend, da Ruben zunächst eine Qualität verlor (opferte?), anschliessend aber die Dame der Gegnerin in die Enge treiben konnte. Zu diesem Zeitpunkt konnte Christopher auf Brett 4 einen Sieg vermelden, und Richard ein Remis zur Absicherung des geplanten Siegs annehmen. Während Laurenz seinem Gegner nach passiver Eröffnung zuerst einen Bauern, nach dem Damentausch zudem noch eine Figur abnehmen konnte, eroberte Ruben schließlich die gegnerische Königin und anschließend auch noch gleich einen Turm durch eine Gabel, wonach der (Mannschafts-)Sieg sicher war! Mit 5,5 Punkten aus den bisherigen 6 Siegen gibt Ruben der Mannschaft die notwendige Sicherheit.  Die Aufgabe von Laurenz Gegner stellte das Endergebnis von 3,5:0,5 im Entscheidungskampf her.
 
Nun geht es am 11. Mai im nordbayrischen Halbfinale im Duell mit SK Neumarkt, SC Erlangen und der Spvgg Stetten um den Einzug in die bayrische Endrunde!
 
Reinhard Knab
 
 
 

Ruben auf der BJEM '13

Derzeit misst sich Ruben Mantel mit den stärksten Gleichaltrigen Bayerns auf der Bayerischen Jugendeinzelmeisterschaft 2013.

Aktuelle Ergebnisse können auf der Turnierseite oder direkt der aktuellen Fortschrittstabelle entnommen werden.

Wir drücken dir auch weiterhin die Daumen, Ruben!

 Vanessa Lange

 

Ruben mittelfränkischer Meister in der U12

 
Mittelfränkische Jugendmeisterschaften 2013 (Link zur Meisterschaftsseite)
 
In der Altersklasse U12 konnte sich in diesem Jahr Ruben Mantel mit 6,5 Punkten aus 7 Partien endlich den Titel des Mittelfränkischen Meisters sichern! Der wichtige Grundstein dazu war ein Sieg über den Freund und Trainingsgefährten Lorenz Schilay (Neumarkt, 5,5 Punkte, 3. Platz) sowie ein Remis gegen Julian Shen (Rothenburg, 6,0 Punkte, 2. Platz).
Dieses dominierende Trio wird bei den Bayrischen Meisterschaften die mittelfränkischen Farben vertreten und versuchen, sich wie im Vorjahr gemeinsam für die Deutschen Jugendmeisterschaften zu qualifizieren.

Bild: die 3 Sieger - http://www.sc-postbauer-heng.de/08sjm/wp-content/uploads/2013/02/u12-2013.JPG
 
Ebenfalls in der U12 war erstmals Laurenz Plato am Start. Seine 3 Punkte (die Niederlagen gegen die Spieler auf den Plätzen 1, 3 und 5 mussten einkalkuliert werden) sind für die Premiere sicher nicht schlecht. (Tabelle U12)
 
Nicht ganz zufrieden sein kann/wird Hans Mantel, der in der U16 ebenfalls auf 3,0 Punkte kam und seinen Erwartungswert gegen die Gegnerschaft um 1,5 Punkte verfehlte. Zu seiner Entschuldigung sei aber gesagt, dass er mit heftigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, das Turnier aber dennoch weiterführen/abschliessen wollte! (Tabelle U16)
 

Für unsere 3 Teilnehmer war das Turnier dennoch eine tolle Erfahrung und sollte weitere Motivation für die kommende Zeit geben.

Reinhard Knab

 

Kreisjugendeinzelmeisterschaft 2012 vom 02.-04. November 2012

Nicht weniger als 7 Zaboraner gingen bei den Jugend-Einzelmeisterschaften an den Start. Die gezeigten Leistungen machen Mut für die Zukunft und Lust auf mehr, auch wenn ein Titel in diesem Jahr nicht errungen werden konnte.

Im gemischten Turnier der Altersklassen U16/U18 produzierte Hans Mantel (mit Jahrgang 1998 einer der Jüngsten) einen totalen Fehlstart. Nach der erwarteten Auftaktniederlage gegen die Nummer 1 der Setzliste, stellte er mit Mehrbauer in Runde 2 einen ganzen Turm ein und verlor schließlich nach 102 Zügen trotz heftigster Gegenwehr. Im Gegensatz zu früheren Turnieren, wo Selbstzweifel oft bessere Ergebnisse verhinderten, war dies der Beginn einer tapferen Aufholjagd. Mit zwei Siegen spielte er sich ins Turnier zurück, und ein glücklicher Mattangriff in der letzten Runde brachte ihn mit 3 Punkten sogar noch ins vordere Mittelfeld!

In der U14 zeigte Marcel Fortus gute Ansätze, aber leider noch nicht sein volles Potential. Trotz einiger Fehlgriffe, war ihm aber ein Platz im hinteren Mittelfeld immer sicher, mit 50% vor der Schlußrunde wäre auch nach oben noch mehr möglich gewesen.
Ebenfalls in der U14 trat Ruben Mantel auf der Suche nach Gegnern und Herausforderungen an. Mit ein wenig Glück blieb er dabei ungeschlagen, zumindest eine Partie hätte auch verloren gehen können. Dieses Glück fehlte dann in der Schlussabrechung doch: Da die drei DWZ-stärksten Spieler untereinander über Remisen nicht hinauskamen musste die Buchholzwertung über den Sieger entscheiden. Mit 0,5 Buchholzpunkten Rückstand blieb Ruben dabei nur der zweite Platz, aber dennoch die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft in der höheren Altersklasse.

Durch die Abwesenheit der Topfavoriten (Ruben Mantel und Lorenz Schilay) schien in der U12 der Weg frei für Laurenz Plato. Als Nummer 1 der Setzliste eilte er auch zunächst von Erfolg zu Erfolg, und hatte nach 5 Runden mit 4,5 Punkten einen vollen Punkt Vorsprung auf die Verfolger. Dies schien ihn aber eher zu hemmen, wodurch er mit dem Remis in Runde 6 (aus eher verlustverdächtiger Stellung) einen Teil des Vorsprungs einbüßte und in der Schlussrunde sogar noch um den Podiumsplatz zittern musste. Letztlich erreichte er auch hier noch ein Unentschieden, blieb im Turnier ungeschlagen ... und tat es Ruben gleich: Rang 2, punktgleich mit dem ebenfalls ungeschlagenen Turniersieger, mit 0,5 Buchholzpunkten Rückstand. Aber immerhin war auch dies die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft, ein toller Erfolg!
Im Windschatten von Laurenz startete Elias Leikeb bei seinem ersten Schachturnier. Die fehlende Erfahrung machte sich in einigen Partien bemerkbar, doch am Ende waren 2 Siege, 1 Unentschieden sowie 3 Niederlagen ein durchaus vielversprechendes Ergebnis.

Wie Elias in der U12, absolvierte auch Anton Beck in der U10 sein erstes Turnier. Die 20-Minuten-Partien kamen seiner Spielfreude sicher entgegen, auch wenn einige der zugelosten Gegner (immerhin durfte/musste er gegen die beiden Turniersieger antreten) noch zu stark waren. Die Partien zeigen auch die Richtung auf, in der in der näheren Zukunft weitergerbeitet werden kann. Am Ende waren es dann 3 Punkte (inkl. Freilos) und ein Platz im dichten Mittelfeld.
Punktgleich mit Anton platzierte sich Michael Kolotij im Mittelfeld - angesichts der eigentlich größeren Turniererfahrung (speziell auch in längeren Partien) sicher etwas zu wenig. Nach 2 souveränen Startsiegen warfen ihn die ersten Niederlagen allerdings etwas aus der Bahn. Seine Bemühungen, durch mehr Energie und schnellere Züge den verlorenen Boden wieder aufzuholen, waren dann leider nicht vom erhofften Erfolg geprägt. Mit nur 1 Punkt gegen die 5 vor ihm platzierten Turniersieger blieb Michael diesmal sicher unter seinen Möglichkeiten, aber die nächsten Chancen kommen sicher.

Die Ergebnisse unserer Jugendlichen im Überblick:

U16/U18 (14 Teilnehmer / 5 Runden)
    6. Hans Mantel - 3,0 Punkte

U14 (11 Teilnehmer / 5 Runden)
    2. Ruben Mantel (U12) - 4,0 Punkte
    9. Marcel Fortus - 2,0 Punkte

U12 (11 Teilnehmer / 7 Runden)
    2. Laurenz Plato - 5,5 Punkte
    8. Elias Leikeb - 3,5 Punkte

U8/U10 (11 Teilnehmer / 7 Runden)
    6. Michael Kolotij - 3,0 Punkte
    7. Anton Beck - 3,0 Punkte

Alle Ergebnisse und die vollständigen Turniertabellen sind hier zu finden.

  Reinhard Knab

 

Ruben auf der Europäischen Meisterschaft U10

Vom 16.8. bis 26.8. fand in Prag die Europäischen Meisterschaft statt, bei der natürlich auch Ruben mit am Start war!

Aus insgesamt 9 Runden erzielte unser Zaboraner in der U10 sensationelle 4,5 Punkte und gelangte damit auf den 68. Platz von insgesamt 134 Teilnehmer. Er hat also gezeigt, dass er nicht nur in Deutschland sondern in ganz Europa eine harte Nuss ist!


Die Rundenergebnisse:

Runde 1:Mantel Ruben – Oboladze Luka (GEO/1678): 1/2 : 1/2
Runde 2: David Bogdan-Emanuel (ROU/1671) – Mantel Ruben 1/2 : 1/2
Runde 3:Mantel Ruben – Yasinovskiy Aleksandr (RUS/1665): 1:0
Runde 4: Rockmann Jan-Okke (GER/1767) – Mantel Ruben: 1/2 : 1/2
Runde 5:Mantel Ruben – Bango Lukas (SVK/1759): 0:1
Runde 6:Mantel Ruben – Olsen Filip Boe (DÄN/1621):  0:1
Runde 7: Semjonovs Ilja (LAT/1526) – Mantel Ruben: 0:1
Runde 8: Kotov Arseny (BLR/1652) – Mantel Ruben: 1:0
Runde 9:Mantel Ruben – Rilova Fernando Estefano (ESP/1523): 1:0

 

Wir gratulieren Ruben zu der sehr guten Leistung!

 


Ruben auf der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft U10

Oberhof, 27.05.-02.06.2012
[2 Bilder - Quellenangabe: Deutsche Schachjugend, Oberhof, 2012]


Zum zweiten Mal durfte Ruben an der DJEM teilnehmen. Als inzwischen "älterer" Jahrgang wollte/sollte er das Vorjahresresultat von 7 Punkten und Rang 12 übertreffen.
RubenDEM1Nach einem etwas holprigen Start mit einem eher noch glücklichen Remis in Runde 2 gegen einen schwächer eingestuften Gegner - immerhin war Ruben an Rang 7 der Startranglist gesetzt - trugen ihn 4,5 Punkte aus den folgenden 5 Partien weit nach oben! Mit 6 Punkten aus 7 Runden hatte er zur absoluten Spitze aufgeschlossen und mit einem schönen Angriffsieg in Runde 7 auch noch die "Partie des Tages" gespielt, was mit einem Gutschein belohnt wurde.

  http://www.dem2012.de/interaktiv/spielen/tag-4-3.html


War das Turnier bisher schon schwer wurde es jetzt nahezu unmenschlich: Die Spieler von Rang 5 (der spätere Meister Jan-Okke Rockmann), Rang 3 (Lokalrivale Kevin Tong, EU-Meister der U8 aus Erlangen) und die Nummer 1 der Setzliste (Maximilian Mätzkow mit einer DWZ von 1696!) warteten auf ihn.
Die Ausbeute waren dabei 3 Remisen, wobei Ruben aber 2x recht deutlich im Vorteil war - aber das Selbstvertrauen oder die Kraft reichte für mehr leider noch nicht aus.
Nach 9 Runden standen 7 Spieler punktgleich mit 7 Punkten an der Spitze, davon mit Ruben, Kevin und Lorenz Schilay aus Neumarkt 3 Mittelfranken! Und vor der letzten Runde war Lorenz punktgleicher Erster!, Ruben mit 2 weiteren Spielern mit 7,5 Punkten auf Lauerposition dahinter.

Sein letzter Gegner war Vincent Keymer, 2 Jahre jünger und bereits vor der Meisterschaft als "Newcomer des Jahres" ausgezeichnet.
Ein früher Figurengewinn gab Ruben leider nicht die erhoffte Sicherheit, das Turnier forderte den Kids doch alles an Kondition ab. Das Zittern der Fans zu Hause ging lange weiter, musste doch im Endspiel D+L+4B gegen D+6B ein erfolgversprechender Plan gefunden werden.RubenDEM2
Am Ende fielen die Bauern des Gegners nach dessen Verzweiflungsattacke Stück für Stück - da macht es schon (fast) nichts mehr aus dass kurzzügige Mattbilder nicht mehr resp. erst verspätet gesehen wurden.
Der Schlussrundensieg bedeutete aufgrund der Buchholzwertung - das frühe Remis!! - den spitzmässigen 3. Platz, ungeschlagen mit 8,5 Punkten aus 11 Runden.
Lorenz Schilay und Kevin Tong rundeten das gute bayrische (naja, mittelfränkische *g*) Ergebnis mit 8 und 7,5 Punkten und den Plätzen 5 und 6 ab; der Vierte im Bunde - Julian Shen aus Rothenburg - erreichte 6,5 Punkte.
Zudem ging die Mädchenmeisterschaft nach Bayern, Jana Schneider aus Stetten komplettierte mit 7 Punkten das hervoragende Abschneiden in dieser Altersklasse.

  http://www.dem2012.de/turnier/u10/tabelle/

Reinhard Knab


Neue Fotos für unsere Internetseite

Nachdem wir in unserer Jugendschachabteilung in den letzten Monaten wieder großen Zuwachs bekommen haben, wird es bald wieder neue Fotos von unseren Kindern und Jugendlichen geben!
Wann die Fotos gemacht werden wird hier bekannt gegeben und auch mittwochs beim Jugendschach noch einmal verkündet, damit auch keiner den Termin verpasst.
Zeigt uns euer schönstes Lächeln!

[Der Termin wird voraussichtlich erst gegen Ende Juli oder Anfang August sein]

JugendOpenForchheim2010U82

Die Webseite verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen